Smell it!

Das kek Kindermuseum ist ab 8.Mai am Gemeinschaftsprojekt -Smell it – Geruch in der Kunst beteiligt. Sieben Mitmachstationen sind in sieben Institutionen aufgebaut und acht Dufthäuser wurden in der Stadt verteilt. Außerdem gibt es ein interessantes Rahmenprogramm unter www.smellit.eu.

Das kek Kindermuseum nähert sich dem Thema Nase und Geruch in der Kunst auf vielfältige und kindgerechte Weise. An 14 Mitmachstationen können ab November die Kinder und Familien nicht nur die Nase kennen lernen, sondern auch die Bedeutung des Riechens und des Geruches erleben. Außerdem begegnen sie unterschiedlichsten künstlerischen Positionen zum Geruch.

Folgende sieben Stationen sind bereits jetzt an den teilnehmenden Häusern von Smell it! zu sehen:

In einer Riesennase können es sich in der Kunsthalle Groß und Klein gemütlich machen und so den Atem fühlen und hören. Zu Beginn des Lebens freuen wir uns über den ersten Atemzug, genauso gespannt horchen wir auf den letzten Atemzug der sterbenden Menschen. Was nehmen wir mit dem ersten Atemzug wahr, was lassen wir zurück?

  • Nasengeräusche sind uns aus dem Alltag vertraut: Welche Nasengeräusche können wir erzeugen? Unser Nasenbaum im Gerhard-Marcks-Haus lädt ein, mit vielen unterschiedlich klingenden Nasen ein Konzert der besonderen Art zu veranstalten, denn vielfältige Nasenklänge lassen sich zu einer einmaligen Komposition zusammenfügen.
  • Unzählige Gerüche können wir wahrnehmen, aber in unserer Sprache verfügen wir nur über wenige Begriffe, um Gerüche zu beschreiben. In unserem Gedanken- Duft-Labor im Zentrum für Künstlerpublikationen ist eine Wörterfabrik entstanden, in der wir neue Wörter für Gerüche entwickeln.
  • Dass Blumen duften ist nichts Neues, was aber löst es in uns aus, wenn sie den Duft nach Kaffee oder Lakritz verbreiten? Erinnert uns dies dann an eine Tages- oder Jahreszeit?
    Antworten darauf gibt es im Riechwald in den Museen Böttcherstraße.
  • Dufthölzer können in einer Werkstatt des Hafenmuseums bearbeitet werden und verbreiten Gerüche. Zusammen werden sie zu einer Duftinstallation.
  • Die Verpackung macht es. So kennen wir das aus dem Marketing. In der Städtischen Galerie können neue Flakons für besondere Düfte gestaltet werden!
  • Zum Begleitprogramm gehört auch ein Duftlabor, wo es die Möglichkeit gibt, einen Duft der Resilienz oder den Duft einer Umarmung zu mischen und ihn mit nach Hause zu nehmen oder in der Nasenwerkstatt können an den Wochenenden in der Shakespeare Company alle ihre Nasen abformen.

Beteiligte Künstler*innen:

  • Riesennase: Stef Wildung, Hannover und Riccardo Castagnola, Bologna/Bremen
  • Nasenkonzert im Nasenbaum: Riccardo Castagnola und Harm Wicke, Bremen
  • Riechwald: Stef Wildung, Hannover
  • Gedanken- Duft- Labor: Svenja Wetzenstein, Achim
  • Dufte-Flacons gestalten: Claudia Christoffel, Bremen
  • Dufthölzer: Claas Seekamp, Bremen
  • Nasenbummel: Lena-Lotte Agger, Berlin
  • Duftlabor: Klara Ravat, Bremen
  • Workshop Nasensammlung: Melanie Kuhl, Bremen

Mitmachstationen im Rahmen von Smell it!

kek Kindermuseum
kek Kindermuseum
kek Kindermuseum