Mitmachausstellung

Kapier Papier

Kapier Papier
Eine Reise durch die Welt des Papiers

2011 Weserburg Museum für Moderne Kunst
2013 Kunsthalle Bremen
2017 Weserburg Museum für Moderne Kunst

Kapier Papier ist die achte Mitmachaustellung, die von November 2011 bis Februar 2012 in der Weserburg präsentiert wurde. Diese Ausstellung wurde von kek-Kindermuseum entwickelt und ist in Teilen ausleihbar.

Die Ausstellung beschäftigt sich einerseits mit der Geschichte und Herstellung des Papiers und andererseits mit den vielseitigen Aspekten von Papier als Kulturträger.

An 20 verschiedenen Mitmachstationen lernen die Besucher mögliche Rohstoffe der Papierherstellung kennen und können ihr eigenes Papier schöpfen, sie begeben sich auf eine Reise zu den vielfältigen und unterschiedlichen Papieren im Alltag und begegnen dem fragilen Werk-und Wertstoff im Modesalon, auf verschiedenen Miniaturtheaterbühnen, im Tonstudio und an der Kunstbaustelle.

Die Stationen

Papiertonstudio

Mit unterschiedlichen Papiersorten, Büchern, Papprohren und Kartons werden im Papierstudio Geräusche erzeugt und Musik gemacht. Durch reißen, knüllen, schlagen, trommeln und knistern entstehen verschiedene Klänge und Rhythmen.

Papiertonstudio

Papierwespennest

Im stark vergrößerten Nachbau eines Wespennestes können sich die Besucher zurück ziehen und einen Moment der Ruhe genießen.

Papierwespennest

Hornissennest

Die Hornisse gehört zur Familie der sozialen Faltenwespen. Diese können aus Holz und ihrer Spucke papierartige Nester bauen.

Hornissennest

Künstlerpublikationen

Künstlerpublikationen sind Kunstwerke, die vervielfältigt werden. Sie haben für den Künstler den gleichen künstlerischen Wert wie Arbeiten, die es nur ein einziges Mal gibt.

Zu Künstlerpublikationen gehören unter anderem Künstlerbücher und Buchobjekte.

Künstlerpublikationen

Papperlapapp

Bei diesem Spiel werden Ausdrücke und Redewendungen erraten, die mit Papier zu tun haben. Diese Station wurde von der Alwin Lonke Straße gebaut.

Papperlapapp

Origami

Origami-Tiere laden zum Spielen und Nachbauen ein, jeder kann diese alte japanische Papierfaltkunst hier auch selbst ausprobieren.

Origami

Papierwald der Kunstbaustelle

Der Scherenschnitt wird als großformatige Rauminstallation zu einem besonderen Papiererlebnis: Das Material wird hör- und fühlbar.

Papierwald der Kunstbaustelle

Papierhöhle der Kunstbaustelle

Aus über 8000 Himmel-und-Hölle-Modulen ist eine Papierhöhle entstanden, an der ständig weiter gebaut werden kann.

Papierhöhle der Kunstbaustelle

Papierstadt der Kunstbaustelle

Wir haben das Papier gesammelt, weil wir die Gedanken der Bremer bündeln und sammeln wollten. Es sind Gedanken aus der Schule, der Uni und der Arbeit.Diese Gedanken sind nicht lesbar, aber aufbewahrt. Das Bewahren gehört zu den Hauptaufgaben eines Museums, ebenso wie das Sammeln, Präsentieren und Forschen.

Papierstadt der Kunstbaustelle

Papierberg der Kunstbaustelle

Die Idee zu diesem Papierknüllwerk geht zurück auf den Künstler Thom Merrick (*1963 in Kalifornien), ein amerikanischer Maler, Bildbauer und Installationskünstler. Er hat diese Idee, aus zerknülltem Papier eine Bodenskulptur zu schaffen, schon 1990 verwirklicht. Wir möchten zeigen, dass solche wachsenden Kunstwerke mit dem Grundgedanken der Partizipation (dem Mitmachen) im kek Kindermuseum, der aktiven Beteiligung von Besucher*innen an der Ausstellungsgestaltung, einhergeht.

Papierberg der Kunstbaustelle

Papier-Collage / Kunstbaustelle

Diese Collage ist nach der Idee des Computerspiels „Tetris“ entstanden. Sie wird während der Ausstellung ergänzt und wächst zum fertigen Bild.

Diese Collage ist in Kooperation mit dem Gymnasium Horn entstanden.

Papier-Collage / Kunstbaustelle

Werkstatt / Kunstbaustelle

Hier entstehen kleine Kunstwerke aus Papier durch falten, schneiden oder kleben.

Werkstatt / Kunstbaustelle

Papiermodesalon

In dem Papiermodesalon ist für jeden das passende Kleidungsstück aus Tyvek dabei. Anprobieren und im Spiegel bewundern!

Papiermodesalon

Papierflieger

Unterschiedlche Papierflieger können hier gefaltet und im Netz versenkt werden.

Papierflieger

Papierskulpturen und Maschinen von Walter Ruffler

Die verschiedenen Papier-Maschinen können ausprobiert werden und dabei festgestellt werden, wie robust Papier sein kann.

Papierskulpturen und Maschinen von Walter Ruffler

Papiertheater

Zwei Papiertheater laden ein zum Figurenspiel mit bereits vorhandenen, aber auch mit selbst kreierten Figuren.

Ein 100 Jahre altes Papiertheater erzählt von der damals beliebten Freizeitbeschäftigung in den Familien.

Papiertheater

Papierschöpfen

Jeder kann sein eigenes Papier von Hand schöpfen. Aus altem Zeitungspapier entsteht hier neues Papier.

Papierschöpfen

Vorläufer des Papiers / Stein

Auf dem Stein kann jeder Besucher mit Hammer und Meißel eine Botschaft hinterlassen, wie die Menschen es vor 40.000 Jahren getan haben.

Vorläufer des Papiers / Stein

Vorläufer des Papiers / Wachstafel

Auf Wachstafeln machten sich die Römer mit Griffeln ihre Notizen. Hier kann jeder Besucher mit einem Griffel eine Botschaft in Bienenwachs schreiben.

Vorläufer des Papiers / Wachstafel

Papyrus

Einmal wie die alten Ägypter schreiben: mit Gänsekiel und Tinte.

Papyrus

Rohstoff des Papiers

Hier kann jeder Besucher versuchen den ausgestellten Papieren den richtigen Rohstoff zu zuordnen. Flachs, Eierkarton, Kozo und Baumwolle stehen zur Verfügung.

Rohstoff des Papiers

Papier im Alltag

Das große PapierSuchBuch von Bettina Bexte und die Sammlung im Bettkasten zeigen, wie viele unterschiedliche Dinge aus Papier und Pappe unseren Alltag gestalten.

Ausgewählte Bücher zum Thema Papier stehen zum Stöbern bereit.

Papier im Alltag